Ein sehr großer Anteil der Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe hier in Nordrhein-Westfalen verwaltet seine Dokumente und Dateien über den Explorer von Windows. Dies geht aus einer Vielzahl von geführten Gesprächen mit zahlreichen Unternehmen in der Region hervor. Gegen diese Vorgehensweise ist generell nichts einzuwenden, wenngleich sie auch Gefahren mit sich bringt und Geschäftsprozesse verzögert werden können. Durch eine einheitliche Regelung zur Benennung und Ablage der Dateien kann bis zu einem gewissen Maße Ordnung und Struktur in die Daten gebracht werden. Jedoch hat auch die Ordnerstruktur unter Windows seine Grenzen und so lassen sich einige, für reibungslose und sichere Geschäftsprozesse essenzielle Funktionen nicht realisieren.

Folgende Funktionen lassen sich mit der Explorer Struktur nicht realisieren:

  • Revisionierung von Dateien
  • Zugriffskontrolle / Know-how-Schutz (nur begrenzt möglich)
  • Statusnetz für Dokumente (freigegebene, zu prüfende, veränderte, veraltete und im Entwurf befindliche Dateien)
  • Unveränderbarkeit durch Nutzer mit Zugriff
  • Integration in andere Systeme wie Office-Produkte oder CAD-Systeme
  • Klassifizierung von Dokumenten

Das PDM-System Vault ist Bestandteil des Moduls Inventor II, hier erlernen Sie das Handling eines professionellen PDM-Systems.

Inventor II + Vault

Für welche Unternehmen macht der Schritt weg von der Explorer Struktur, hin zu Systemen wie DMS oder PDM jedoch Sinn?

Grundsätzlich lässt sich durch unsere mehr als 30-jährige Erfahrung im Bereich der Prozessoptimierung bei Firmen aus dem produzierenden Gewerbe sagen, dass Unternehmen mit mehr als zwei Mitarbeitern in der Konstruktions-/Entwicklungsabteilung bereits einen Vorteil durch die Nutzung von Systemen wie z.B. eines Dokumentenmanagement Systems (DMS) oder eines Produktdatenmanagement Systems (PDM) haben. Die Amortisationszeit sinkt mit der steigenden Nutzeranzahl. Bei zwei CAD-Anwendern muss von Fall zu Fall geprüft werden, ob es sinnvoll ist, den Schritt weg von der Explorer Struktur zu machen.

Unter einer gewissen Unternehmensgröße ist der Einsatz solcher Assistenzsysteme nicht wirtschaftlich, gerne erstellen wir für Ihr Unternehmen eine Wirtschaftlichkeitsanalyse. In dieser prüfen wir, ob die Einsparungspotenziale die Investition in ein solches System übersteigen und wann der Break-even-Point ist. Sollte diese Analyse so ausfallen, dass ein DMS / PDM-System für Ihr Unternehmen nicht wirtschaftlich ist, können wir Ihnen weitere Maßnahmen aufzeigen, die Ihre Produktivität ebenfalls steigern können.

FACTS zur Einsparungspotenzialen

  • Ingenieure verbringen bis zu 40% weniger Zeit mit der Suche nach Dokumenten¹
  • Konstruktionsfehler werden um bis zu 25% reduziert²
  • 35% Kostenreduzierung bei Änderungen³

Unternehmen mit mind. drei Konstrukteuren sollten sich unserer Empfehlung nach auf jeden Fall mit dem Thema Produktdatenmanagement oder Dokumentenmanagement beschäftigen. Wir bieten für jeden Anwender die passende Lösung, angepasst an Ihre Softwarelandschaft, Infrastruktur und Anforderungen.

Das PDM-System Vault ist Bestandteil des Moduls Inventor II, hier erlernen Sie das Handling eines professionellen PDM-Systems.

Zur Kursbeschreibung Inventor II + Vault

Quellen:

¹ Kollaborative Produktentwicklung und digitale Werkzeuge, Defizite Heute- Potenziale Morgen, Prof. Dr. Rainer Stark, Dr. Roland Drewinski, Dr. Haygazun Hayka, Dr. Heinz Bedenbender (Hrsg.)

² CIMdata, Inc., 3909 Research Park Drive, Ann Arbor, MI 48108 USA

³ Anderl, R.: Produktdatentechnologie III, Produktdatenmanagement, Skriptum zur Vorlesung im Sommersemester, Technische Universität Darmstadt

Zurück zum Blog