Förderung

Förderung 2017-11-07T10:15:22+00:00
Foerderung

Ihre Karriere sollte nicht an den finanziellen Möglichkeiten scheitern!

Deshalb lassen Sie uns in einem persönlichen Gespräch klären, über welche Berufsqualifikationen Sie schon verfügen, welche Weiterbildungsziele Sie verfolgen, welche Weiterbildungsmodule für Sie die Richtigen sind und wie sich Ihre Zukunftsvision erfüllen kann!

100 % Förderung für Arbeitssuchende

sind mit einem Bildungsgutschein der Arbeitsagentur oder Jobcenter möglich, da alle unsere Kurse nach AZAV zertifiziert sind. Die zuständige Arbeitsagentur/Jobcenter entscheidet nach einem Beratungsgespräch, ob eine Förderung mittels Bildungsgutschein infrage kommt.

Eine Förderung ist auch durch Rentenversicherungen oder Berufsgenossenschaften möglich. Oftmals unterstützen auch Transfergesellschaften berufliche Weiterbildungen. Für Berufstätige gibt es interessante Fördermöglichkeiten wie die Bildungsprämie und der Bildungscheck. Außerdem können sie Förderprogramme wie z.B. „WeGebAU“ und „Qualifizierung während Kurzarbeit“ wahrnehmen.

Verschaffen Sie sich Klarheit

Einen ersten Überblick über die Fördermöglichkeitenkönnen Sie sich hier verschaffen.
Sprechen Sie uns einfach an, wir nehmen uns gerne Zeit für Sie!

Ein attraktives Förderangebot

Das Aufstiegs-BAföG (Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz, kurz AFBG) fördert die Vorbereitung auf mehr als 700 Fortbildungsabschlüsse wie Meister/in, Fachwirt/in, Techniker/in, Erzieher/in oder Betriebswirt/in.

Gefördert werden Fortbildungen öffentlicher und privater Träger in Voll- und Teilzeit, die fachlich gezielt auf öffentlich-rechtliche Prüfungen nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung oder auf gleichwertige Abschlüsse nach Bundes- oder Landesrecht vorbereiten.

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Gefördert werden alle, die sich mit einem Lehrgang oder an einer Fachschule auf eine anspruchsvolle berufliche Fortbildungsprüfung in Voll- oder Teilzeit vorbereiten. Und das unabhängig vom Alter, auch wenn Sie bereits über einen Bachelorabschluss oder einen vergleichbaren Hochschulabschluss verfügen.

Gut zu Wissen!

Die Förderung mit AFBG beinhaltet Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Hinzu tritt die Möglichkeit, ein zinsgünstiges Darlehen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) über die Differenz zwischen Zuschussanteil und maximalem Förderbetrag abzuschließen. Die Zuschussanteile variieren je nach Fördergegenstand (Maßnahmekosten, Unterhaltsbedarf etc.).

Weitere Informationen
www.aufstiegs-bafoeg.de

Die gezielte Förderung Ihrer Weiterbildung

Der Bildungsgutschein ist die schriftliche Zusage der Agentur für Arbeit oder des Jobcenter zur Kostenübernahme für Ihre Weiterbildung, vorausgesetzt die Weiterbildung ist für die Weiterbildungsförderung nach § 81 SGB III zugelassen.

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Ob Ihre Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildungsmaßnahme gefördert wird, wird von der Arbeitsagentur bzw. Jobcenter entschieden. Die Förderung einer beruflichen Weiterbildung soll Ihre Vermittlungschancen verbessern. Berücksichtigt werden sollen dabei Ihre eigenen Fähigkeiten, insbesondere Ihr bisheriger berufliche Werdegang und Ihre Vorkenntnisse.

Gut zu Wissen!

Auf dem Bildungsgutschein sind das Bildungsziel, die Bildungsdauer und die Qualifizierungsschwerpunkte vermerkt.

  • Die Gültigkeitsdauer ist beschränkt.
  • Weiterbildungskosten werden übernommen.
  • Die Fahrtkosten werden bis zu einem bestimmten Höchstsatz übernommen.

Der Bildungsgutschein ist beim Bildungsträger abzugeben, bei dem Sie sich qualifizieren wollen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem zuständigen Arbeitsvermittler der Agentur für Arbeit oder des Jobcenter.

Machen Sie mehr aus sich!

Die Bildungsprämie soll Anreize für erwerbstätige Menschen schaffen, in die eigene Bildung zu investieren. Das Prinzip ist einfach: Wer in seine Bildung investiert, wird mit staatlichen Zuschüssen und Finanzierungs-
möglichkeiten belohnt.

Weiterbildungen sollen dabei helfen, mehr berufliches Selbstvertrauen und berufliche Qualifikationen zu erwerben, sich auf neue berufliche Aufgaben vorzubereiten und die Gefahr von Arbeitslosigkeit zu verringern.

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Sie müssen erwerbstätig sein und Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen darf 20.000 Euro (bzw. 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigen. Ob Sie weitere Voraussetzungen für eine Bildungsprämie erfüllen, können Sie bei folgenden spezialisierten Beratungsstellen in Erfahrung bringen

dwf  (Dortmunder Weiterbildungsforum)
Weiterbildungsberatung Hamm
W.I.R. (Weiterbildung im Revier)

Gut zu Wissen!

Mit dem Prämiengutschein der Bildungsprämie übernimmt der Staat die Hälfte der Kosten für eine Weiterbildung, maximal 500 Euro.
Den Prämiengutschein geben Sie bei Ihrem Weiterbildungsanbieter ab und zahlen dann lediglich Ihren Eigenanteil für die Weiterbildung. Sie können jedes Kalenderjahr einen Prämiengutschein erhalten.

Die Bildungsprämie besteht aus dem Prämiengutschein und dem Weiterbildungssparen (Spargutschein) sowie der vorgeschalteten Prämienberatung. Die Gutscheine können für individuelle berufliche Weiterbildungen sowie für Maßnahmen im Bereich der Grundbildung, Sprachen und EDV, die der Verbesserung der allgemeinen Beschäftigungsfähigkeit dienen, eingesetzt werden.

Weitere Informationen Beratungsstellen in Ihrer Nähe
www.bildungspraemie.info

Qualifizierung mit Zuschuss

Mit dem Bildungsscheck NRW unterstützt die Landesregierung Anstrengungen zur beruflichen Weiterbildung, vor allem für Geringqualifizierte und weiterbildungsferne Beschäftigte. Das Förderangebot richtet sich an Betriebe, Beschäftigte und Berufsrückkehrende. Finanziert wird es aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Zuwanderer und Zuwanderinnen können mithilfe des Bildungsschecks vorhandene Qualifizierungslücken schließen und ihre im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikationen anerkennen lassen. Un- und Angelernte können mit Unterstützung durch den Bildungsscheck ihre beruflichen Kompetenzen verbessern.

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Den Bildungsscheck können Beschäftigte, Berufsrückkehrende und Betriebe erhalten. Ob Sie weitere Voraussetzungen für eine Bildungsprämie erfüllen, können Sie bei folgenden spezialisierten Beratungsstellen in Erfahrung bringen

dwf  (Dortmunder Weiterbildungsforum)
Weiterbildungsberatung Hamm
W.I.R. (Weiterbildung im Revier)

Gut zu Wissen!

Mit dem Bildungsscheck erhalten Beschäftigte und Unternehmen einen Zuschuss von 50 Prozent/
max. 500,- Euro zu den Weiterbildungskosten. Das Land Nordrhein-Westfalen finanziert diesen Anteil aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Die Bildungsschecks werden über ausgewählte Beratungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen vergeben und können dann zur Verrechnung bei den Weiterbildungsanbietern eingereicht werden.

Weitere Informationen und Beratungsstellen in Ihrer Nähe
www.bildungsscheck.nrw.de

Haben Sie schon mal über eine Umschulung nachgedacht?

Sie können Ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben? Sie finden keinen Arbeitsplatz, an dem auf Ihre gesundheitlichen Probleme Rücksicht genommen wird?

Hier hat die gesetzliche Rentenversicherung ein passendes Angebot für Sie – die berufliche Rehabilitation.
Mit der sogenannten „Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben“ soll Ihr Arbeitsplatz möglichst erhalten bleiben oder Ihnen neue Berufschancen eröffnen. Die berufliche Rehabilitation kann allein oder auch ergänzend zu einer bereits erfolgten medizinischen Rehabilitation durchgeführt werden.

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Persönliche Voraussetzungen
Ihre Erwerbsfähigkeit ist wegen Krankheit, körperlicher oder seelischer Behinderung erheblich gefährdet oder bereits gemindert und durch Rehabilitationsleistungen kann

  • bei erheblich gefährdeter Erwerbsfähigkeit eine drohende Minderung abgewendet werden oder
  • die bereits geminderte Erwerbsfähigkeit wesentlich verbessert, wiederhergestellt oder eine wesentliche Verschlechterung abgewendet werden oder bei teilweise geminderter Erwerbsfähigkeit ohne Aussicht auf wesentliche Besserung der Arbeitsplatz erhalten werden

Versicherungsrechtliche Voraussetzungen
Diese erfüllen Sie, wenn

  • Ihnen ohne diese Leistungen eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit gezahlt werden müsste oder die Leistungen unmittelbar im Anschluss an eine medizinische Rehabilitation erforderlich sind, um die Rehabilitation erfolgreich zu beenden.
  • Sie zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits eine Wartezeit von 15 Jahren zurückgelegt haben.Zu der Wartezeit von 15 Jahren zählen Pflichtbeiträge und freiwillige Beiträge, Kindererziehungszeiten und Zeiten aus dem Versorgungsausgleich mit.

Gut zu Wissen!

Gute Entscheidung – Gratulation! Dann nehmen Sie möglichst unverzüglich Kontakt zu uns auf!
Wir stehen Ihnen ab dem ersten Tag Ihrer Entscheidung zu einer Weiterbildung zur Seite. Wir begleiten Sie über den gesamten Ablauf, von der Beratung, über die Genehmigung bei dem zuständigen Kostenträger,
bis zur Integration in eine neue Arbeitsstelle.

Weitere Informationen erhalten Sie bei dem zuständigen Reha – Berater Ihrer Rentneversicherung oder Berufsgenossenschaft.

Intensive Unterstützung und schneller Erfolg

Transferagenturen und Transfergesellschaften bieten gute Alternativen, um Arbeitslosigkeit zu vermeiden. Die Instrumente des Beschäftigtentransfers unterstützen Unternehmen und Beschäftigte, neue Wege in den Arbeitsmarkt zu beschreiten. Durch Beratung, Qualifizierung und Praktika ermöglichen sie eine professionelle Hilfe bei der beruflichen Umorientierung und begleiten bei der Vermittlung in neue Beschäftigung.

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Der Zugang zur beruflichen Weiterbildung, insbesondere für gering qualifizierte Arbeitnehmer, Langzeitarbeitslose und ältere Arbeitnehmer soll mit diesem Angebot verbessert werden.

Gut zu Wissen!

Eine Transferagentur kann kurzfristig in Unternehmen eingerichtet werden. Für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer hat sie den Vorteil, dass die Bewerbungen noch aus dem bestehenden Arbeitsverhältnis heraus erfolgen. Das verbessert die Vermittlungschancen.

Transfergesellschaften übernehmen für maximal ein Jahr die entlassenen Beschäftigen in ein befristetes Arbeitsverhältnis. Die Kosten teilen sich in der Regel das Personal abgebende Unternehmen und die Agentur für Arbeit. Während der Laufzeit kann eine Vielzahl von unterstützenden Maßnahmen ergriffen werden, um das zentrale Ziel einer Transfergesellschaft, die Vermittlung in neue Arbeit, ohne dass Arbeitslosigkeit entsteht, zu erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer zuständigen Transfergesellschaft.

Was ist WeGebAU?

Im Fokus dieses Programms stehen ungelernte Beschäftigte und Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen. Die Weiterbildung beschäftigter Arbeitnehmer ist grundsätzlich Aufgabe der Unternehmen und Beschäftigten selbst.

Nach wie vor werden die Chancen und Risiken am Arbeitsmarkt aber entscheidend von der Qualifikation bestimmt. Gering qualifizierte und ältere Arbeitnehmer tragen das mit Abstand größte Arbeitsmarktrisiko, ihre Beteiligung an Weiterbildung ist dennoch gering. Die Förderung aus diesem Programm stellt daher eine Anschubfinanzierung für die Weiterbildung insbesondere in kleineren und mittleren Unternehmen dar.

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Zielgruppe des Programms sind geringqualifizierte Beschäftigte und Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen. Gefördert werden können Personen, die von ihren Arbeitgebern für die Dauer einer Qualifizierung unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts freigestellt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen kann dem Arbeitgeber ein Arbeitsentgeltzuschuss gewährt werden.

Gut zu Wissen!

Gute Entscheidung – Gratulation! Dann nehmen Sie möglichst unverzüglich Kontakt zu uns auf!
Wir stehen Ihnen ab dem ersten Tag Ihrer Entscheidung zu einer Weiterbildung zur Seite. Wir begleiten Sie über den gesamten Ablauf, von der Beratung, über die Genehmigung bei dem zuständigen Kostenträger,
bis zur Integration in eine neue Arbeitsstelle.

Weitere Informationen
www.arbeitsagentur.de

Ja, ich will zur TOP CAD Schule!

Gute Entscheidung – Gratulation! Dann nehmen Sie möglichst unverzüglich Kontakt zu uns auf! Wir stehen Ihnen ab dem ersten Tag Ihrer Entscheidung zu einer Weiterbildung zur Seite. Wir begleiten Sie über den gesamten Ablauf, von der Beratung, über die Genehmigung bei dem zuständigen Kostenträger bis zur Integration in eine neue Arbeitsstelle.